Koldewey Gesellschaft

Summerschool der Koldewey-Gesellschaft 16. – 27. September 2019

Im Herbst 2019 hat die Koldewey-Gesellschaft, gemeinsam mit der Technischen Universität Braunschweig, der Güterverwaltung Reinau und weiteren Partnern eine zehntägige Summerschool in der ehemaligen Deutschritterkommende Lucklum (Niedersachsen) durchgeführt. Die Veranstaltung diente als Pilotprojekt für ein möglicherweise künftig regelmäßig aus dem Kreis unserer Mitglieder heraus angebotenes Format zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Fach der historischen Bauforschung.

Die klassischen Ansätze der Bauforschung (Bauaufnahme / Bauuntersuchung) werden in vielen Architekturstudiengängen der Universitäten und Hochschulen nicht mehr systematisch gelehrt, in den dicht gedrängten Curricula der Bachelor- und Masterstudiengänge ist kaum mehr Platz für die Anliegen »kleiner Fächer«. Während sich die Arbeitsmöglichkeiten für Architekten im Bereich der historischen Bauforschung und Baudokumentation grundsätzlich erweitert haben – insbesondere die »freie Bauforschung« hat Konjunktur in einer Zeit, in der die Architekturbüros zunehmend mit historischem und teilweise denkmalgeschütztem Baubestand zu tun haben – wird die Bauforschung kaum mehr als attraktive, ernst zu nehmende Berufsoption für Absolventen der Architekturstudiengänge angesehen. Mithilfe gezielter Förder- und Weiterbildungsangebote an Studierende könnte dieses neue Format dazu beitragen, das Fach wieder stärker an den Hochschulen sichtbar zu machen und zu verankern.

Teilnehmer der Summerschool 2019 waren überwiegend Studierende der Architektur verschiedener Universitäten und Hochschulen. Die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Lehrbeiträge wurden hälftig von der Koldewey-Gesellschaft – in Form von Stipendien an die Teilnehmer – und der Güterverwaltung Reinau getragen. Grundlage der Unternehmung war eine bereits bestehende Kooperation des Instituts für Baugeschichte der TU Braunschweig mit der Güterverwaltung Reinau, Organisatoren und Lehrende waren überwiegend in der Region tätige Mitglieder der Koldewey-Gesellschaft. Die zuständige Denkmalschutzbehörde unterstützt das Projekt.

Über objektbezogene Untersuchungen an der Kirche des Rittergutes hinaus wurden Grundlagen der modernen Baudokumentation (Handaufmaß, Fotogrammetrie, Laserscan) vermittelt und Fragen der Bautechnik, Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege/Restaurierung diskutiert. Die Bauuntersuchungen wurden begleitet von Archivstudien und Input-Vorträgen zur Kunstgeschichte und Emblematik der reich ausgemalten Kirche.

Einen Bericht mit Programm, Teilnehmenden und Betreuenden finden Sie hier. Weitere Informationen zur Summerschool 2019 finden Sie hier und hier auf den Seiten des Ritterguts Lucklum sowie hier auf den Seiten der TU München.

Zurück